1234

News 2015/16

30.Sept.2015

Exkursion der 4ab nach Klagenfurt
an die Alpen-Adria-Universität

MATURAPROJEKT der Zweisprachigen BHAK-ZTAK-“Sports hereos“ / Helden des Sports
(Maturantinnen: Lara Hobel, Nadja Bučovnik, Silke Paulitsch, Nadine Voggenberger)

Melanie Prosen:
Am Dienstag, den 30. September, nach der 2. Schulstunde fuhren wir (4a-und 4b-Klasse) an die Uni Klagenfurt, um uns ein Projekt der Zweisprachigen HAK-TAK-Maturantinnen mit dem Titel“Sports heroes – paraolympische Ausstellung“ anzusehen. Am Beginn wurden wir in drei Gruppen geteilt. Die erste Gruppe begann mit dem Rollstuhlparcours. Dort wurde der Umgang mit den Rollstühlen geprobt, obwohl jeder hoffte, ihn nie brauchen zu müssen. Anschließend wurde mit verbundenen
Augen Kaffee eingeschenkt, was sich als schwierig erwies. Ein 20-minütiger Film über die“Sports heroes“ beendete die Besichtigung. Zweck des Projektes war es, den Menschen zu zeigen, wie schwer das Leben mit einer Behinderung sein kann. „Meiner Meinung sollten beeinträchtigte Menschen mehr gewürdigt und viel mehr Orte sollten barrierefrei gestaltet werden. Respekt an die Sportler!“

Janine Weitzer:
„Mir persönlich gefiel der Vormittag sehr, da uns das Leben von behinderten Menschen nahegelegt wurde.“

Kevin Enze:
„Mittlerweile habe ich noch mehr Respekt vor Rollstuhlfahrern.“

Sanja Stanković:
„Ich habe dazugelernt, dass man, egal ob behindert oder nicht, auch vieles schaffen kann.“

Otis Gorischek:
„Aufgrund des Projektes konnte ich mich besser in die Lage behinderter Menschen versetzen und denke nicht daran, wie schon davor, beeinträchtigte Personen minderwertig zu behandeln.“
Nicole Prosen:
„Nach diesem Tag habe ich viel gelernt, unter anderem auch, dass behinderte Menschen kein Mitleid wollen, sondern wie normale Menschen behandelt werden wollen.“